Das Wesen des Menschen in seiner Gesamtheit erkennen

Die Akademie für Lebenskompetenz ist ein gemeinnütziger Verein mit ihrem Sitz und Standort in Klagenfurt am Wörthersee. Der Verein ist national und international, derzeit aber vorwiegend im Bundesland Kärnten tätig. Die Akademie wurde 2021 gegründet und hat sich organisch aus der zwölf jährigen Tätigkeit der Carus Akademie Klagenfurt herausentwickelt. Sie erweitert nun den ganzheitlich medizinischen Bildungsansatz um Themen und Fragen einer menschengemäßen Pädagogik und eines christlich-ethischen Sozialsystems.

Die Arbeit der Akademie für Lebenskompetenz lebt aus der Erkenntnis, dass sich die gesunde Entwicklung des einzelnen Menschen sowie der gesamten Gesellschaft nur heilsam bilden kann, wenn das Wesen des Menschen in seiner Gesamtheit nach Leib, Seele und Geist gewürdigt und erkannt wird.

Aufgaben und Ziele

Die Akademie für Lebenskompetenz versteht sich als Ort der Begegnung, des Lernens und Forschens.
Mit vielfältigen Angeboten im Bereich der Erwachsenen – und Persönlichkeitsbildung, wird auf die aktuellen Zeitfragen und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse des strebenden Menschen eingegangen.

Sie ist eine Fortbildungs- Ausbildungs- und Forschungsstätte für alle interessierten Menschen, die medizinische, sozialethische und pädagogische Themen für ihre Entwicklung suchen. Auch in weiterer Folge speziell für Fachkräfte in diesen Themenbereichen die sich erweitern wollen in Geisteswissenschaftliche Forschungsthemen.

Die Akademie für Lebenskompetenz stellt sich der notwendigen Zeitforderung, die akademisch-naturwissenschaftlichen Forschungsergebnisse und deren praktische Umsetzung mit spiritueller Erkenntnis zu durchdringen, wobei diese geisteswissenschaftliche Vertiefung auf einer offenen christlich-anthroposophischen Ethik gründet. Alle theosophischen, esoterischen und religiösen Ideologien und Fundamentalismen oder national-rassistische Strömungen sind daher ausgeschlossen.

Identität

Eine wesentliche Grundlage für unsere Arbeit bildet die Geisteswissenschaft von Dr. Rudolf Steiner (1861-1925), sowie Ergebnisse der naturwissenschaftlichen Forschung.

Die Akademie für Lebenskompetenz stellt sich der notwendigen Zeitforderung, die akademisch-naturwissenschaftlichen Forschungsergebnisse und deren praktische Umsetzung mit spiritueller Erkenntnis zu durchdringen. Diese geisteswissenschaftliche Vertiefung gründet einerseits in einer offenen, christlich-anthroposophischen Ethik und andererseits in der zentralen menschlichen Entwicklungslinie zur intuitiven Freiheitsbildung. Letztere ist nicht mit subjektiver Willkür der Einzelperson zu verwechseln. Alle theosophischen, esoterischen und religiösen Ideologien, Fundamentalismen und Vereinnahmungen des Individuums oder national-rassistische Strömungen sind daher ausgeschlossen.

Das grund-christliche Motiv ist die Nächstenliebe und aus ihr kann ich eine neue Medizin entwickeln.

Prof. Dr. Volker Fintelmann, Facharzt für Innere Medizin, Hamburg

Kooperationen

In der interdisziplinären und vielschichtigen Zusammenarbeit ist die Akademie für Lebenskompetenz mit verschiedenen Verbänden, Ausbildungsstätten, Interessentenvertretungen und Einzelpersonen verbunden. So gibt es enge Kooperationen mit dem Parsival Therapeutikum Klagenfurt, welches von unserem Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr.med. Mario Mayrhoffer geleitet wird. Enge Verflechtungen bestehen mit dem Lukas Verein in Thörl Maglern, mit der Gesellschaft Anthroposophischer Medizin Österreich (GAMÖ), sowie im Ernährungsbereich mit einzelnen biologisch dynamischen Landwirtschaftsbetrieben.

Zweck

Der Verein CG Carus Akademie bezweckt:

  • eine auf die Ganzheit des Menschen nach Leib, Seele und Geist orientierte Erwachsenen- und Persönlichkeitsbildung für die Allgemeinheit,
  • die Lernenden dazu befähigen, selbstverantwortlich, kompetente Antworten und Handlungen für die Anforderungen, die ihr Leben stellt, zu finden;
  • die Förderung und Durchführung der Aus- und Weiterbildung von Menschen, in den Themengebieten Gesundheit und Krankheit, Ernährung und Landwirtschaft, Geisteswissenschaft, Kunst, Elternbildung und Pädagogik, Wirtschaft und Geldwesen und sozial- oder gesellschaftspolitischen Themen;
  • die Unterstützung und Durchführung von geisteswissenschaftlicher Forschung, methodologische Fragen zum anthroposophischen Schulungsweg und deren Umsetzung zur Weiterbildung für interessierte Menschen;
  • die Unterstützung und Durchführung von sozialen, kulturellen, künstlerischen, wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Projekten und Veranstaltungen;